Mein GeoPortal.rlp
Sie sind als Gast angemeldet

INSPIRE-konforme Metadaten

Wenn Sie einen WMS im GeoPortal.rlp registriert haben, können Sie die zusätzlich von der EU geforderten Metadaten hinzufügen. Um Ihre Metadaten also INSPIRE-konform anzureichen und zu füllen, müssen Sie diese Ihren bisherigen Metadaten anfügen. Dies ist auf mehreren Wegen möglich, welche auf dieser Seite nun näher beschrieben werden.

Alles nachfolgend Beschriebene können Sie ebenfalls als PDF-Dokument downloaden und ausdrucken.

     

Zu allererst müssen Sie sich anmelden (da schon von einer Registrierung ausgegangen wird, wird grundsätzlich angenommen, dass Sie bereits registriert sind). Dies ist links oben unter "Mein GeoPortal.rlp" möglich.
Nach erfolgreicher Anmeldung wechseln Sie auf den Kartenviewer und dort unter den Anwendungen vom "Geoportal-RLP" auf "Administration_DE".

Als Standartoberfläche präsentiert sich der Reiter "Admin WMS". Hierunter befindet sich auch der Metadateneditor, den Sie anklicken müssen.

In dem sich nun öffnenden Fenster werden Ihnen alle eigenen WMS Dienste aufgelistet. Haben Sie eine Vielzahl an Diensten registriert, können Sie durch einen Suchfilter (rechts oben) die Trefferliste einschränken. Durch Klick auf die entsprechende Zeile, gelangen Sie automatisch in den zweiten Reiter "edit WMS metadata", in dem die Editierung der Metadaten möglich ist.

Füllen Sie hier alle noch leeren Felder mit Informationen, neben denen das INSPIRE-Logo abgebildet ist. Erst danach sind die Metadaten des Dienstes INSPIRE-konform.

Wechseln Sie anschließend auf den dritten Reiter "edit layer metadata".  Klicken Sie nun den zu editierenden Layer links im Layerbaum mit der Maus an, so dass dieser blau hinterlegt ist
(ein gesetzter grüner Haken bedeutet, dass dieser Dienst grundsätzlich gefunden werden kann - nehmen Sie diesen Haken raus, wenn der Dienst nicht gefunden werden soll).

Die meisten Felder auf der rechten Seite füllen sich nun automatisch mit Informationen - auch hier gilt, dass alle Felder mit dem INSPIRE-Logo Informationen enthalten müssen.

Oberhalb der Ergänzungsfunktion der Datensatz-Metadaten können Sie einen Haken setzen, wenn ein INSPIRE Downloadservice generiert werden soll (mehr muss dafür nicht getan werden). Hierbei ist zu beachten, dass GeoTIFF als Ouput Format unterstützt werden und eine minimale Anforderung von 1000x1000 Pixel geliefert werden muss.

Oberhalb des Voransichtsfenster haben Sie die Möglichkeit durch Anklicken des grünen Plus-Zeichens, die von der INSPIRE-Durchführungsbestimmung zu Metadaten sowie aus den Datenspezifikationen geforderten Metadaten anzureichern. Dabei stehen Ihnen dann grundsätzlich 5 Wege offen:

  1. die MetadatenURL's sind schon a priori enthalten und es muss nichts mehr getan werden,

  2. der Layer werden um einen Link auf existierende Metadatensätze angereichert, die im Internet zur Verfügung stehen,

  3. der Layer wird um einfache Metdatensätze auf Grundlage minimalst geforderter Datenbestände angereichert oder

  4. der Layer wird durch einen Upload eines lokalen Metadatensatzes angereichert, der zuvor mit einem externen Editor erzeugt wurde).

  5. der Layer wird auf einen im GeoPortal.rlp bereits vorhandenen Metadatensatz verlinkt, um Redundanzen zu vermeiden.

 

Möchten Sie Ihre Metadaten mit einem Link anreichern, klicken Sie auf das Link-Symbol und geben die entsprechende URL an, unter der die Metadaten im Internet zu finden sind. Anschließend setzen Sie noch bei Bedarf einen Haken, wenn die Quelle zusätzlich geharvested werden soll und der Datensatz über die eigene CSW-Schnittstelle abgegeben werden soll.

Um einfach und schnell eigene INSPIRE-Metadaten anzugeben, können Sie den Metadateneditor anwählen, in dem nur die minimalst angeforderten Informationen aus den Layer Informationen unterteilt in 8 Rubriken abgefragt werden. Entsprechende erklärende Texte befinden sich in den Fragezeichen neben den jeweiligen Feldern.

Mit Klick auf den "save"-Knopf wird dieser Vorgang beendet.

 

Möchten Sie einen lokalen Daten-Metadatensatz hochladen, benutzen Sie das dritte Symbol, wählen Sie die entsprechende Datei aus und beenden Sie den Vorgang mit Klick auf "upload".

 

Haben Sie einen weiteren Dienst im GeoPortal.rlp eingebunden, an dem bereits Metadaten angehängt sind, so können Sie direkt auf diese verlinken, wenn damit genau der selbe Datensatz angesprochen wird. Somit wird eine redundante Erhebung vermieden. Wählen Sie dazu aus dem DropDown Menü den entsprechenden Dienst aus.

 

Nach erfolgreichem Speichern könnte das Ergebnis, das Ihnen präsentiert wird, folgendermaßen aussehen - je nach Art der Metadatenanreicherung erscheint ein dazu passendes Symbol, kombiniert mit der automatisch vergebenen UUID. Klicken Sie dieses an, wird Ihnen der Metadatensatz als XML-Format dargestellt.

Sie können den Metadatensatz auch an den INSPIRE-Metadaten Validator schicken, indem Sie "validate" anwählen. Diese Überprüfung ist sehr sinnvoll, um mögliche Fehler direkt beheben zu können.

Der Bleistift symbolisiert das Editiersymbol, mit dem Sie die Daten korrigieren bzw. aktualisieren können.

Und das rote X löscht den Metadatensatz ohne vorheriges Nachfragen.

 

Ganz unten auf dieser Seite können Sie neben dem Vorschaubild eine Kategorienzuordnung durchführen, welches beides zwingend notwendig ist. Dabei können einem Layer mehrere Kategorien - sowohl bei den ISO-Kategorieen wie auch bei den INSPIRE-Themenbereichen - zugeordnet werden. Benutzen Sie dazu die Strg-Taste. Ebenso müssen Sie - wenn Ihre Daten an INSPIRE gemeldet werden sollen bzw. davon betroffen sind - in dem 3. Kategorienfeld die Kategorie "INSPIRE-Monitoring" unbedingt anwählen!

Möchten Sie die durchgeführten Veränderungen veröffentlichen - zum einen via Twitter und zum anderen auf der Startseite unter "Aktuelle Änderungen" - so muss jeweils ein Haken neben dem entsprechenden Dienst gesetzt werden. Nach erfolgter Auswahl und Einstellen der Voransicht müssen diese Änderungen mit Klick auf "save metadata" abgespeichert werden. Erst danach können Sie weitere Einstellungen durchführen.

Auch wenn beim erneuten Aufruf des veränderten Layers das veränderte Vorschaubild nicht angezeigt wird, so ist die eingestellte Voransicht dennoch in den Metadaten und in der Suche sichtbar. Die Speicherung wird auf jeden Fall übernommen.

Für eine detailliertere Beschreibungen, lesen Sie bitte die Erklärungen in dem ständig fortgeführten Handbuch des GeoPortal.rlp auf der externer LinkMapbender-Seite.